Wohnwagen und Wohnmobil winterfest machen

Wenn die Tage wieder kürzer und die Nächte frostig werden, neigt sich für viele Camper die Urlaubssaison dem Ende zu. Was man schon wochenlang hinausschiebt, weil es ja noch nicht so kalt ist und vielleicht fährt man ja doch nochmal weg … wird allmählich doch zur Realität: den Wohnwagen oder das Wohnmobil winterfest machen.

09.02.2020 | Winter, Allgäu Alpsee News, Natur und Aktiv

Eine lästige Aufgabe, aber euer Fahrzeug wird es euch auf jeden Fall danken. Und immer wieder aufs Neue stellen sich Fragen, was zu beachten ist und auf keinen Fall vergessen werden darf. Wir haben hier für euch die besten und hilfreichsten Tipps gesammelt und eine Checkliste erstellt, damit euer treuester Urlaubsbegleiter den Winter gut übersteht.

Im Innenraum zu erledigen:

  • Es sollten alle Lebensmittelvorräte entfernt werden, sodass Mäuse und Insekten keine Nahrung finden können und Flüssigkeiten nicht gefrieren können

  • Kühlschrank und Gefrierfach leeren, abtauen und putzen sowie anschließend mit einem trockenen Handtuch die Türen offenhalten

  • Die Möbel, Kochnische, Herd, Bad, Schränke, Heizung oder Heizkasten sollten alle sauber geputzt und ausgeräumt werden, Pölster und Matratzen luftig aufgelegt werden, damit kein unangenehmer Geruch entsteht

  • Feuchtigkeitsziehende Materialien wie Teppiche, Kleidung, Bettwäsche etc. sollten entfernt werden

  • Wenn das Fahrzeug über eine Bordbatterie verfügt, sollte diese abgeklemmt, frostsicher und trocken eingelagert werden

  • Elektronische Geräte sollten ausgebaut und Schlösser und Scharniere geölt bzw. gefettet werden

  • Dichtungen mit Silikonspray behandeln

  • Wasseranlange: alle Tanks mit den jeweiligen Spezialflüssigkeiten reinigen und komplett leeren (Warmwasserboiler, Duschkopf und Pumpen nicht vergessen, da sich darin meist noch Restwasser befindet – ggf. ausblasen)

  • Wasserhähne geöffnet lassen

  • Gashähne im Innenraum schließen

  • Raumentfeuchter mit Trockengranulat aufstellen

 

Am Fahrzeug zu erledigen:

  • Außenwände gründlich reinigen (Radkästen nicht vergessen!)

  • Schäden, falls vorhanden und möglich, am Aufbau ausbessern

  • Unterbodenwäsche (falls möglich)

  • Fenster und Dachhauben sanft mit einem Schwamm und schonenden Mitteln reinigen

  • Gasventil zudrehen, Gas aus den Leitungen entweichen lassen, Schläuche entfernen

  • Gasflaschen ausbauen und trocken lagern (wenn möglich)

  • Markise reinigen und trocknen – bei fest installierten Markisen: Gelenke fetten

  • Antennen/ Sat-Anlage von Schmutz befreien

  • Das Fahrzeug gerade aufstellen und Unebenheiten mit Auffahrkeilen oder Unterlegbrettchen ausgleichen – Wohnwagen mit den Stützen feinjustieren

  • Reifendruck erhöhen (empfohlen werden bis zu 0,5 Bar über dem üblichen Wert)

  • Fahrzeug mit Wagenheber moderat anheben (das entlastet Räder und Achse und beugt Standplatten vor!)

  • Diebstahlschutz anbringen

 

Es gibt natürlich auch ein paar kleine, aber feine Unterschiede zwischen Wohnwagen und Wohnmobil für die ideale Wintervorbereitung, die ihr beachten solltet. Hier ein Überblick:

Für den Wohnwagen gilt es zu beachten:

  • Scharniere, Handbremse und Stützrad sollten unbedingt eingefettet werden
  • Schutzhaube auf die Deichsel geben
  • Evt. Schutzhaube am Deichselkasten anbringen
  • Falls ihr eine Abdeckplane nutzt: Bitte darauf achten, dass diese nicht direkt auf dem Wohnwagen aufliegt – sonst kann die Luft nicht zirkulieren
  • ca. 1x pro Monat sollte der Wohnwagen bewegt werden, um Standschäden an Reifen und Achse zu vermeiden, gelüftet und das Trockengranulat getauscht werden

 

Bei Wohnmobilen sollte darauf geachtet werden, dass …

  • die Fahrzeugbatterie komplett geladen ist
  • idealerweise mit Winterdiesel vollgetankt ist
  • die Bremsen „trocken gelaufen“ sind (langsam fahren und dabei leicht bremsen)
  • der Motor und die Scheibenwaschanlage mit Frostschutzmittel aufgefüllt ist
  • Scheibenwischer nach vorne klappen (die Gummilippen sollten nicht an der Scheibe liegen)
  • ca. 1x im Monat das Wohnmobil bewegt wird, um Standschäden an Reifen und Achse zu vermeiden, gelüftet, das Trockengranulat getauscht wird und die Batterie nachgeladen wird.

 

Wenn ihr die aufgelisteten Punkte beachtet, dann wird euer Fahrzeug den Winter bestimmt gut überstehen. So könnt ihr im nächsten Frühjahr wieder in eine tolle Urlaubssaison starten und die schönsten Plätze entdecken!

Add comment