Gourmet am Bunsenbrenner

06.09.2019 |

Ob mit dem Zelt oder im Wohnwagen, Campingurlaub bedeutet nicht gleich, dass auf gutes Essen verzichtet werden muss. Sagen Sie den Dosenravioli oder den Würstchen vom Grill ade – wir haben hier ein paar Tipps für Sie, wie der Campingurlaub auch zum kulinarischen Erlebnis wird.

 

Eine gute Auswahl an Lebensmitteln ist das Um und Auf für eine vielfältige und aufregende Campingküche. Die richtige Grundausstattung ist unumgänglich. Dazu zählen unter anderem Salz, Pfeffer, Zucker, Honig, Essig und Öl. Wählen Sie Lebensmittel, die sich gut variieren lassen und dennoch Abwechslung schaffen, hier eine kleine Auswahl: Couscous, Bulgur, Pasta, Kichererbsen, Linsen, Tomatenstücke in der Dose, Gemüsebrühe-Pulver, Gewürzmischungen, Kräuter der Provence und natürlich Grillgewürz.

Am einfachsten ist es allerdings, wenn Sie Speisen zubereiten, die nur einen Topf benötigen. Ist platzsparend und äußerst effizient – und schmeckt. Das klingt zunächst zwar langweilig, aber auch One-Pot-Gerichte sind super lecker und lassen sich sehr gut kombinieren: Spaghetti, Kartoffel oder ein Omelett – die richtigen Zutaten machen jedes noch so einfache Gericht zu herzhaften Schmankerln. Und wenn Sie dabei noch frische Zutaten aus der Region kaufen, schmeckt’s gleich doppelt köstlich. Kaufen Sie zum Beispiel die Steaks für den Grill vom Metzger aus dem Ort oder das Obst und Gemüse vom Bauernmarkt. Mit einem Frühstücksei von glücklichen Hühnern aus der Umgebung starten Sie genauso glücklich und voller Energie in einen tollen Urlaubstag.

Und hier haben wir ein paar einfache, aber köstliche unserer Lieblingsgerichte für Ihren erstklassigen Campingurlaub am Alpsee.

Lassen Sie sich inspirieren, kochen Sie nach oder variieren Sie nach Herzenslust. Wir wünschen einen guten Appetit – lassen Sie es sich schmecken!

 

Tipp: Und wenn Sie eine Zutat vergessen haben oder noch benötigen, dann schauen Sie in unserem nagelneuen Kiosk vorbei, dort warten so einige Schätze darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

 

 

Rezeptideen:

 

  • Zucchini-Couscoussalat

 

Der Zucchini-Couscoussalat ist der ideale Snack für Zwischendurch und ist besonders an heißen Sommertagen ideal geeignet als leichtes Mittagessen.

 

Zutaten für 2 Personen:

2 Möhren

2 kleine Zucchini (gelb und grün)

1 Bund Radieschen

1 Lauchzwiebel

½ Knoblauchzehe

4 Stiele Petersilie

2 EL Olivenöl

Sals, Pfeffer, Curry

150 g Couscous

250 g Vollmilchjoghurt

2 EL Limettensaft

 

Möhren, Zucchini, Radieschen und Lauchzwiebel putzen bzw. waschen, schälen und in Scheiben schneiden. Knoblauch schälen, hacken. Petersilie waschen, grob hacken.

Zucchini, Möhren und Knoblauch im heißen Öl ca. 2 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. 150 ml Wasser und ½ TL Salz aufkochen. Vom Herd nehmen, Couscous darin 5 Minuten ziehen lassen.

Joghurt mit Limettensaft, Salz, Pfeffer und 2 TL Curry würzig abschmecken. Alle Zutaten mit der Soße vermischen und voilà, ferig ist das leichte Sommergericht!

 

 

 

  • Hähnchenstew mit Baked Beans – One-Pot-Gericht

 

Eine ganz besondere Zutat verleiht dem englischen Eintopf seinen ganz besonderen süßlich-herben Geschmack.

 

Zutaten für 2 Personen:

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 rote Paprikaschote

1 Staudensellerie

400g Hähnchenfilet

5 EL Olivenöl

Salz, Pimentón de la Vera (geräuchertes Paprikapulver), Pfeffer, Zucker

200 ml Cider (englischer Schaumwein)

1 Dose Baked Beans

1 Pkg. Passierte Tomaten

 

Schneiden Sie zunächst die Zwiebeln und den Knoblauch in kleine Würfel. Paprika putzen, waschen und grob würfeln. Staudensellerie putzen (das Grün beiseitelegen), waschen und in ca. 1 cm breite Scheiben schneiden.

Das Hähnchenfilet waschen, trocken tupfen und in jeweils 3 Stücke schneiden. 2 EL Olivenöl mit je 1 TL Salz und Paprikapulver verrühren und die Hähnchenstücke damit mischen.

3 EL Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Hähnchenstücke darin kräftig anbraten. Zwiebeln, Knoblauch, Paprika und Sellerie zugeben und ca. 5 Minuten weiterbraten. Cider angießen. Baked Beans, stückige und passierte Tomaten zugeben und alles aufkochen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Stew mit Salz und Pfeffer und 1 Prise Zucker abschmecken. Selleriegrün grob hacken, Stew damit bestreuen und fertig ist das köstliche One-Pot-Gericht für zwei.

Tipp: Dazu passt hervorragend ein Fladenbrot oder einfaches Baguette Brot.

 

 

  •  Fish & Crisps auf gebratenen Dillgurken

 

Ein Gericht, das zwar einfach klingt, aber äußerst raffiniert schmeckt. Lassen Sie sich überraschen.

 

Zutaten für 2 Personen:

600 g kleine Kartoffeln

½ Glas (à 330 g) schwarze Oliven (z. B. Kalamata)

1 EL Kapern (Glas)

3-4 EL Malt-Vinegar (Malzessig)

1 EL grobkörniger Senf

Salz, Pfeffer, Zucker

3 EL Öl

1 Salatgurke

1/2 Bund Dill

2-3 EL Mehl

600 g Kabeljaufilet

2-3 EL Butter

1 kleine Tüte (à 40 g) Salt & Vinegar-Kartoffelchips

Zitronenspalten

 

 

Kartoffeln gründlich waschen und mit Schale zugedeckt in kochendem Wasser 15–20 Minuten garen. Abgießen, kalt abschrecken, auskühlen lassen.

Oliven entsteinen und halbieren. Kapern fein hacken. Essig, Senf, Salz, Pfeffer und Zucker verrühren. Öl darunterschlagen. Kartoffeln halbieren. Kartoffeln, Oliven, Kapern und Dressing mischen und ca. 30 Minuten durchziehen lassen.

Gurke waschen, streifig schälen und in grobe Stücke schneiden. Dill waschen, trocken schütteln, Fähnchen abzupfen und hacken. Mehl auf einem flachen Teller verteilen. Fisch waschen, trocken tupfen und in 8 gleich große Stücke schneiden. Mit Salz würzen und im Mehl wenden.

Butter in einer großen Pfanne erhitzen. Fischstücke darin von jeder Seite 3–4 Minuten braten, herausnehmen und zugedeckt warmhalten.

Gurkenstücke im Bratfett unter Wenden ca. 4 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen, Dill untermischen. Fisch mit Gurkengemüse, Chips und Zitronenspalten anrichten. Kartoffelsalat dazu reichen. Wir wünschen einen guten Appetit!

 

 

 

  • Pfannkuchen mit Apfelringen und Zimt

 

Für alle Naschkatzen haben wir hier noch ein süßes Dessert zum Abschluss eines gelungenen Campingmenüs.

 

Zutaten für 8 Stück:

4 Eier (Größe M)

1 Prise Salz

25 g Zucker

½ l Milch

200 g Mehl

1 Päckchen Puddingpulver "Vanille-Geschmack"

½ TL Backpulver

3 Äpfel (à ca. 175 g)

1–2 EL Zitronensaft

40 g Butterschmalz

 

Eier trennen. Eigelbe, Salz und Zucker mit dem Schneebesen kurz aufschlagen (wenn vorhanden ein Handrührgerät verwenden). Milch unterrühren. Mehl, Puddingpulver und Backpulver zufügen und mit dem Schneebesen glattrühren.

Teig ca. 15 Minuten ruhen lassen. Inzwischen Äpfel waschen, Kerngehäuse mit einem Apfelausstecher ausstechen. Äpfel in je ca. 8 Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln. Eiweiß steif schlagen und portionsweise unter den Teig heben.

Butterschmalz portionsweise in einer Pfanne (oben 21 cm Ø, unten 16 cm Ø) erhitzen. Ca. 2 Kellen Teig hineingeben, 3 Apfelringe darauflegen und bei mittlerer Hitze von jeder Seite ca. 2 Minuten backen.

(Je nach Herd und Pfanne kann sich die Backzeit verändern, daher von beiden Seiten goldgelb backen). Warmhalten. Restlichen Teig und Apfelringe ebenso verarbeiten. Die Pfannkuchen noch mit Zucker (oder Puderzucker) und Zimt bestäuben.

Add comment