Camping im Winter? Ist das möglich?

Wir sagen ja!

12.03.2020 | Winter, Allgäu Alpsee News

Camping im Winter ist sogar ein ganz besonderes Erlebnis. Wenn es draußen kalt ist und die Schneeflocken sanft auf die Erde niederfallen, kuscheln wir uns ganz gemütlich in unserem Wohnwagen ein, schlürfen eine Tasse Tee oder heiße Schokolade und genießen die romantische Winterstimmung auf kleinstem Raum.

 

Camping im Winter erlebt einen regelrechten Aufschwung und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die Wohnwägen und Wohnmobile sind immer besser ausgestattet, weisen eine viel höhere Qualität auf und sind mittlerweile sehr gut gedämmt. Aber natürlich stellen sich auch viele Campingplätze auf den Trend ein und bieten ihren Gästen zahlreiche tolle Zusatzleistungen, wie beheizte Pools, Wellness- und Saunalandschaften, Restaurants uvm. Wie zum Beispiel auch wir vom Alpsee Camping. Genießt auch an kalten Wintertagen unsere wohlig warme Saunalandschaft oder springt in unseren beheizten Infinity Pool und genießt die traumhafte Aussicht auf den Alpsee. Genießen Sie auch im Winter alle unsere Vorteile: startet energiegeladen in den Tag mit unserem leckeren Frühstücksbuffet, für einen Einkauf braucht ihr nicht lange durch die Kälte zu stapfen – in unserem Kiosk findet ihr alles, was ihr braucht und die wohlige Wärme in unserem Aufenthaltsraum lock Groß und Klein mit Spielmöglichkeiten für die kalten Tage.


Aber es gibt doch so einiges, das ihr für euren Winter-Campingurlaub beachten sollt, auf Spontanität und Unabhängigkeit solltet ihr im Winter besser erste einmal verzichten. Am besten, ihr bucht euren Stellplatz schon vorab, so lässt sich die ganze Reise besser planen. Achtet darauf, dass ihr rechtzeitig die Winterreichen aufzieht und beachtet auf jeden Fall Straßensperren und eventuelle Schneekettenpflicht in eurem Urlaubsort.


Ins Gepäck sollten auf jeden Fall Thermomatten. Sie dienen als zusätzliche Isolierung der Fensterscheiben. Thermovorhänge wärmen das Fahrerhaus, das bei kalten Temperaturen besonders schnell auskühlt. Matten aus Mikrofaser für den Boden, die Dreck, Matsch und vor allem die Nässe optimal aufsaugen sind äußerst nützlich und ein paar dicke Winterdecken sollten natürlich auch nicht fehlen. Ein Starthilfekabel und eine Schneeschaufel bzw. ein Schneebesen sollten immer zur Hand sein.


Das Wasser ist natürlich auch ein großes Thema: Das Frostschutzmittel darf nicht fehlen – nicht nur in der Scheibenwischanlage, auch um das Spülwasser vor dem Einfrieren zu bewahren. Aber Vorsicht: verwenden Sie zum Kochen und Zähneputzen nur Wasser aus abgefüllten Flaschen! Die Heizung und Warmwasseranlage lässt ihr am besten durchlaufen damit sie nicht einfrieren. Denkt auch euren Gasvorrat und genügend Gasflaschen mitzuführen, wenn die Heizung durchläuft.


Die Fahrzeuge sind heutzutage natürlich schon viel besser isoliert als noch vor einigen Jahren, aber ein sonniger Stellplatz ist dennoch empfehlenswert, um tagsüber die Wärme der Sonne optimal zu nutzen.
Die Handbremse sollte gelöst werden, damit sie bei entsprechend kalten Temperaturen nicht anfriert. Und bei Tauwetter empfiehlt es sich, das Fahrzeug auf Bretter abzustellen, um ein Einsinken zu vermeiden.


Damit seid ihr bestens vorbereitet, um auch im Winter das Campingerlebnis voll auszukosten. Jetzt heißt es nur noch: dicke Socken an und in die warme Decke einkuscheln!

Add comment